In Organisationen wie Feuerwehren, Rettungsdienst oder THW geht es im Ernstfall um jede Sekunde. Nach der Alarmierung der Funkmeldeempfänger / Sirene sind Einsatzleiter oder Wehrführer aber noch nicht in der Lage, konkrete Maßnahmen zur Personalplanung zu treffen. Das ist einerseits dem Umstand geschuldet, dass Einsatzkräfte oft nicht mehr im Wohnort arbeiten und so die Alarmierung nicht mehr über Sirenen mitbekommen. Hier müssen die Funkmeldeempfänger die Einsatzkräfte informieren. Oftmals lösen Funkmeldeempfänger allerdings nicht aus, da der Empfang in großen Gebäuden nicht gegeben ist. Andererseits ist die Alarmierung via Funkmeldeempfänger keinesfalls bidirektional. Die Einsatzkraft kann keine Rückmeldung über die Teilnahme am Einsatz geben. Immer mehr Feuerwehrangehörige "alarmieren" Kameraden mittels Smartphone bzw. Messengern. Eine spezielle Alarmgruppe wird erstellt und Einsatzkräfte melden dort ihren Status zurück. Dies löst zwar die Problematik der Rückmeldungen, ist aber äußerst umständlich. Der Einsatzleiter muss so die einzelnen Rückmeldungen per Hand auswerten. Dies kostet Zeit und ist wenig effizient.

Mit dieser Idee Stand die Basis für ein intelligentes und einfaches Feedback-System im Alarmfall. Die Alarmierung wird automatisiert via Smartphone / Messenger an die Feuerwehrangehörigen gesendet. Mit einem Knopfdruck melden diese ihren Status "Komme zum Einsatz", "Komme nicht", "Bin da in 5, 10, 15" Minuten. Die Visualisierung erfolgt dabei über ein Übersichtstableau, welches beispielsweise im Stützpunkt untergebracht ist. Dieses zeigt die Anzahl der Rückmeldungen und die Funktionen / Funktionsträger (Gruppen- und Zugführer, Atemschutz etc.). Auch Informationen wie die aktuellen Wetterdaten oder die Zeit seit der Alarmierung können angezeigt werden. 

  

Neben der Rückmeldefunktion im Alarmfall können die Einsatzkräfte allerdings auch den aktuellen Status melden. Beispielsweise, ob sie momentan im Wohnort sind, 5 oder 10 Minuten vom Stützpunkt entfernt oder nicht verfügbar sind. Somit hat der Einsatzleiter zu jedem Zeitpunkt eine aktuelle Übersicht über die Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Sowohl die Status, die gegeben werden, als auch diejenigen, die auf dem Übersichtstableau visualisiert werden können, sind anpassbar und können bei Bedarf geändert werden. Kontaktieren Sie uns gerne mit Ihrer individuellen Anfrage. 

Eine Demo des Übersichtstableaus finden Sie dabei auf: https://app.bos-fire.de/ffdemo/ Die Freischaltung zur App erhalten Sie derzeit leider nur auf Anfrage. 

Die aktuelle Datenschutzerklärung im Rahmen unserer Lösung finden Sie unter: https:https://app.bos-fire.de/ffdemo/datenschutz.php.

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hinweis: eingesetzter Messenger ist "Telegram". Die App nutzt die offizielle Telegram-API. Weitere Informationen unter https://telegram.org